Gasschweißen

Gasschweißen ist ein gebräuchlicher Begriff für das Autogenschweißen.

In Wirklichkeit umfasst das Gasschweißen jedoch eine Gruppe von Autogenschweißverfahren. Bei jedem dieser Prozesse wird Brennstoff mit Sauerstoff kombiniert, um eine Flamme zum Schweißen zu erzeugen. Der führende Brennstoff ist Acetylen, das das Autogenschweißen zum Synonym für das Gasschweißen macht. Beim Autogenschweißen kommen Acetylen und Sauerstoff aus separaten Flaschen im Schweißbrenner zusammen, erzeugen eine Flamme und sorgen für Temperaturen von bis zu 3500 °C. Es gibt auch günstige, kleine und tragbare Geräte die in der Regel niedrigere Temperaturen erreichen.

Autogenschweißen ist wirtschaftliches und ideales Verfahren für Reparaturarbeiten und Kleinserien. Häufige Schweißanwendungen sind Bleche und Platten, die dünner als 6 mm sind.