Schneidkeramik

Schneidkeramiken sind bis 1200°C temperaturbeständig und erlauben Schnittgeschwindigkeiten bis 1100 m/min. Keramische Schneidstoffe werden durch Sintern oder Heißpressen hergestellt. Als Ausgangsmaterial dienen Aluminiumoxid und Silizium.

Schneidkeramiken sind relativ spröde und nicht für die Bearbeitung von Aluminium und Aluminiumlegierungen geeignet.

Sie zeichnen sich durch eine hohe Verschleißfestigkeit, geringe Diffusionsneigung und hohe Oxidationsbeständigkeit aus.

Sie besitzen aber auch eine geringe Wärmeleitfähigkeit, sind empfindlich gegenüber Schlag und Temperaturschocks, weshalb kein Kühlschmiermittel verwendet werden darf.

Aufgrund der sehr hohen Bruchempfindlichkeit werden Schneidkeramiken hauptsächlich zum Schlichten sowie für die Nachbearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten beim Drehen von Serien- und Großserienbauteilen eingesetzt.