Reibschweißen

Das Reibschweißen ist eine Art des Festkörperschweißens. Festkörperschweißen bedeutet, dass das Schweißen ohne Schmelzen der bearbeiteten Teile und nur unter Anwendung von Wärme und Druck erfolgt. Beim Reibschweißen wird die Reibung zwischen den Teilen als Wärmequelle genutzt. Dazu werden die beiden zu verschweißenden Teile relativ zueinaner bewegt. Die entstehende Reibung erzeugt Wärme und erhöht die Temperatur beider Teile. Sobald die Schnittstellentemperatur den Warmbereich der zu bearbeitenden Metalle erreicht hat, wird die Drehung gestoppt und Druck ausgeübt, um die Teile aufeinander zuzutreiben. Dadurch entsteht eine metallurgische Verbindung. Der Druck stört die Teilegeometrie und drückt etwas Material heraus, das getrimmt werden muss. Das Reibschweißen wird in der Regel in der Automobil-, Erdöl-, Erdgas- und Flugzeugindustrie eingesetzt.