Lieferantenselbstauskunft im Stahlbau – Kostenloser Download

Was ist eine Lieferantenselbstauskunft?

Eine starke Lieferkette ist das Rückgrat eines erfolgreichen Unternehmens. Um die Lieferkette zu stärken und die Beziehungen zu den Lieferanten zu festigen, bewerten die meisten Unternehmen regelmäßig die Leistung ihrer Lieferanten. Die Lieferantenselbstauskunft ist auch einer der ersten Schritte in der Auditierung neuer Stahlbaulieferanten. Es handelt sich dabei um einen Fragebogen des Käufers, der vom Lieferanten in Eigenverantwortung auszufüllen ist. Durch die systematische Erfassung der Fertigungskapazitäten, der Ressourcen und finanzieller Kennzahlen eines Lieferanten, können Sie Ihre eigenen Risiken erheblich reduzieren und die Transparenz in jeder Phase des Kooperation verbessern.

Wozu dient eine Lieferantenselbstauskunft?

Durch die schriftliche Erfassung in einer vorgegenen Struktur erhält der Auftraggeber vergleichbare und vollständige Daten potentieller Lieferanten.

Der Lieferant bestätigt in der Regel die Richtigkeit der Angaben, was zu einer höheren Qualität und Objektivität der Daten führt. Prospekte oder Websites enthalten oft bewusst Lücken oder Übertreibungen (z.B.: Größtes Stahlbauunternehmen in Deutschland etc.). Diese werden durch die Objektivität eines standardisierten Formulars aufgedeckt.

Darüber hinaus hat man durch die Lieferantenselbstauskunft die Möglichkeit, sich ein detailliertes Bild über die Leistungsfähigkeit eines Lieferanten zu machen und kann potentielle Probleme und Engpässe schon früh erkennen. Oft verhindert man dadurch auch, dass wichtige KO Kriterien, die zum Ausschluss eines Lieferanten führen, frühzeitig erkannt werden können. Solche KO Kriterien wären beispielsweise fehlende ISO 9001 Zertifizierung oder eine zu niedrige Kranlast.

Typische Problemstellen die bei Stahlbaulieferanten in der Selbstauskunft transparent werden

  • Fehlende Zertifikate die eine normgerechte Fertigung nicht erlauben (z.B.: Fehlende Zertifizierung nach EN1090-2 im konstruktiven Stahlbau)
  • Die Infrastruktur nicht ausreichend (z.B.: Kranlasten, Hallenhöhe etc.)
  • Wichtige Verarbeitungsschritte können nur bei Unterlieferanten durchgeführt werden (z.B. Lackieren, Spannungsarmglühen etc.)
  • Der Personalstand ist nicht ausreichend um den Auftrag nachvollziehbar abzuwickeln

Inhalt einer Lieferantenselbstauskunft für Stahlbaulieferanten

Der Inhalt des Fragebogens wird nach den Anforderungen des Käufers erstellt und gewichtet, folgt aber meist einer ähnlichen Struktur:

  • Allgemeine Unternehmensdaten (z.B.: Rechtsform, Adressen, Eigentumsverhältnisse, Gründungsjahr, Umsatz)
  • Angabe wichtiger Kontaktdaten und Schnittstellen (z.B.: Vertrieb, Qualitätssicherung, Schweißaufsichtsperson)
  • Auskünfte zum Qualitätswesen im jeweiligen Fertigungsbetrieb
  • Zertifikate (z.B.: Qualitätszertifikate wie ISO 9001, Schweißzulassungen, Umweltzertifikate)
  • Angaben zur Produktion (z.B.: Fläche, Kranhöhe, Kranlast, Fertigunsschritte, Kapazitäten, teilweise Maschinenliste)
  • Angaben zu wichtigen Unterlieferanten
  • Teilweise Referenzen von zuvor ausgeführten Projekten

Kostenloses Formular für eine Lieferantenselbstauskunft zum Download

Nachstehend finden Sie ein kostenloses Muster zum Download. Das Formular ist für eine Erstauskunft eines potentiellen Stahlbaulieferanten geeignet, aber ohne Anspruch auf Vollständigkeit für den jeweils individuellen Unternehmenszweck.

Download Lieferantenselbstauskunft Stahlbau Deutsch

Download Lieferantenselbstauskunft für Stahlbau Englisch