Das Lichtbogenschweißen ist eine Art des Schweißens, bei der zwei Metalle geschmolzen werden, um durch einen Lichtbogen miteinander zu verschmelzen. Ein Lichtbogen ist ein Stromfluss durch eine Lücke im Stromkreis, der durch lokalisierte thermisch ionisierte Gasteilchen erleichtert wird. Dieser Lichtbogen wird ausgelöst, indem eine Elektrode mit dem Werkstück in Kontakt gebracht wird. Der Stromkreis wird kurz geschlossen und dann mit einem kleinen Abstand voneinander getrennt. Die resultierende Temperatur aufgrund dieses Lichtbogens liegt in der Größenordnung von 4500 °C oder höher, wodurch jedes Metall geschmolzen werden kann.